News & Aktuelles

20 Jahre Braugerstenanbau in der Region

20 Jahre Eschweger Klosterbräu mit regionaler Braugerste  

So schmeckt Heimat!

Am 13. Februar fand das traditionelle Treffen  der Braugerstenanbauer in der Kloster-Kapelle der Eschweger Klosterbrauerei statt, um über das bevorstehende Jahr zu reden und vor allen Dingen, um die Ernte 2018 Revue passieren zu lassen.

Brauereichef Ulrich Klesper begrüßte mit Braumeister Christian Flender die Braugerstenanbauer sehr herzlich und dankte für die Zusammenarbeit und Lieferung der qualitativ hochwertigen Braugerste aus der Region. Insgesamt 17 Landwirte im Werra Meißner Kreis  bauen für die Eschweger Klosterbrauerei die Braugerste an und dies schon seit 1999 – also seit 20 Jahren! In einem Anbau-, Liefer- und Abnahme-Rahmenvertrag für Braugerste werden die Details geregelt. Kernstück der Zusammenarbeit sind die Qualitäts- und Umweltkriterien, nach denen jährlich ca. 500 t Braugerste im Werra-Meißner-Land angebaut werden

 

Besonders erwähnenswert: Zu sehen waren viele neue junge Gesichter, die nächste Generation der Braugerstenanbauer im WMK sichert die regionale Kooperation und den Braugerstennachschub auch für die nächsten Jahre.

 

Erntebericht von Herrn Hanswerner Kretschmer vom Amt für Landwirtschaft:

Braugerstenerzeugung im „Werra-Meißner-Land“ 2018:

 

Die Anbaubedingungen für die landwirtschaftlichen Kulturen allgemein und für die Braugerste speziell waren im Vegetationsjahr 2018 im Werra-Meißner-Kreis sehr extrem.

Hochsommerliche Temperaturen  begannen bereits im April und setzten sich fort bis in den August. Von März bis Juni wurden in Eschwege lediglich 99,4 mm Niederschlag gemessen, weniger als die Hälfte der vergangenen Jahresdurchschnittsmengen in diesem Zeitabschnitt. Besonders negativ wirkten sich die geringen Niederschläge im Mai/Juni mit 30,7 mm aus, die zur Kornausbildung so entscheidend sind.

Trotzdem wurden Durchschnittserträge von 40-50 dt/ha erzielt, beeinflusst von den wasserspeichernden Böden an den besseren Standorten.

Die ausgeprägte Trockenheit in der Wachstumsphase der Kornfüllung und Abreife der Braugerste hat jedoch auch wesentlich dazu beigetragen, dass eine Pilzinfektion nicht einsetzen und das Korngut gesund und sauber geerntet werden konnte.

 

Beim Braugerstenwettbewerb 2018 in Hessen konnten sich aus unserer Gemeinschaft Herr Dr. Martin Stadler, Wehretal-GbR, Reichensachsen mit 28 Punkten auf dem 2. Platz

und Herr Albert Hosbach, Wanfried-Altenburschla, mit 27,5 Punkten auf dem 3. Platz mit der Braugerstensorte AVALON hervortun.

Der Erstplatzierte von Nieder-Weisel in Hessen erzielte mit 28,5 Punkten einen Vorsprung von lediglich einem  ½ Punkt.

Die weiteren Mitglieder der Erzeugergemeinschaft haben ähnlich gute Qualitäten mit nur geringen Abstrichen im Rohproteingehalt (sechs Mitglieder erreichten 27 Punkte) erzielt.

Somit sind beste Voraussetzungen für die Produktion von sehr gutem Eschweger Klosterbräu und Jacobinus Bierspezialitäten  mit Auszeichnung geschaffen.

 

 

Werner Kretschmer vom Amt für die ländlichen Raum und Vertreter der Braugerstenanbauer kann von einer insgesamt guten Qualität berichten. Er hob besonders hervor, dass die ersten Gespräche hinsichtlich der regionalen Braugersten-Kooperation vor 21 Jahren begannen. Ein Jahr später 1999 wurde dann erstmals die Braugerste im WMK für die Biere der Eschweger Klosterbrauerei angebaut. Einer der Hauptinitiatoren war Herr Burkhard Heckmann vom Amt für Landwirtschaft, der die regionale Kooperation ins laufen brachte. Seine Arbeit von Herrn Kretschmer übernommen, der auch nach seinem Rentenantritt die Aufgabe beibehalten hat. Hierfür dankte Ulrich Klesper Herrn Kretschmer sehr herzlich und überreichte ihm und den beiden platzierten Landwirten ein Präsent der Eschweger Klosterbrauerei.

 

Wer mehr über die Braugerste erfahren will und ihren Weg von der Aussaat bis zur Ernte verfolgen will, hat in diesem Jahr wieder die Möglichkeit, den Braugerste-Lehrpfad zu besuchen. Dieser wird wie auch in den letzten drei Jahren auf einem Braugerste-Feld aufgebaut. Als Standort wird das Braugerstefeld der Landwirte Strauß/Menthe direkt am Werratalsee zwischen Eschwege und Grebendorf ausgewählt. Am 26. Mai wird es hier dann auch eine Infoveranstaltung rund um die dort angebaute Braugerste geben.

Aus Anlass des Jubiläums gibt es einen eigenen Braugerstenanbaugemeinschaft-Bierdeckel und einen Flyer, in welchem der Weg vom Korn bis zum fertigen Bier beschrieben sind.