News & Aktuelles

Braugerste-Lehrpfad am Meinhardsee ist geöffnet!

Malz ist eine wichtige Zutat zum Bier brauen. Aber wie sieht Malz aus und woraus wird es hergestellt?

Dies könnte man jetzt googeln oder aber den Braugerste-Lehrpfad im Werra-Meißner-Land besuchen. Hier wird alles Schritt für Schritt erklärt.

 Insgesamt 17 Landwirte im Werra Meißner Kreis bauen für die Eschweger Klosterbrauerei die Braugerste an und dies schon seit bald 20 Jahren.

 Standort des Lehrpfades war 2015 am Werratalsee bei Eschwege, 2016 in Witzenhausen-Blickershausen, 2017 in Bad Sooden-Allendor. In diesem Jahr wurde der Braugerstelehrpfad auf dem Braugerstefeld von Landwirten Strauß und Menthe direkt am Radweg beim Meinhardsee zwischen Grebendorf und Jestädt aufgebaut. Besonderer Dank geht an die Handballer aus Grebendorf/Jestädt, die den Aufbau tatkräftig unterstützt haben.

<iframe src="https://www.google.com/maps/embed?pb=!1m18!1m12!1m3!1d9998.700470522735!2d10.016184448874851!3d51.206637823388306!2m3!1f0!2f0!3f0!3m2!1i1024!2i768!4f13.1!3m3!1m2!1s0x47a4b9bd8d882aa3%3A0x847496b4e524e63a!2sBraugerste-Lehrpfad+2018!5e0!3m2!1sde!2sde!4v1530773065761" width="600" height="450" frameborder="0" style="border:0" allowfullscreen></iframe>

https://goo.gl/maps/yJnCDDXSuMU2

 

Zum eigentlichen Thema: Der Lehrpfad: ……..Um Malz zu bekommen, muss zunächst Braugerste angebaut werden. Für die Eschweger Klosterbrauerei bauen Landwirte aus der Region dieses Getreide im Werra-Meißner-Kreis an. Die hier geerntete Braugerste wird ausschließlich für die Biere der Eschweger Klosterbrauerei verwendet. Jetzt kann man während eines Spaziergangs oder einer Radtour den Besuch des Braugerste-Lehrpfades ganz einfach mit einbinden. Auf insgesamt fünf Tafeln wird alles rund um die Braugerste und das Braumalz erklärt, welche Mitte März ausgesät wurde. Die Ernte wird vermutlich Ende Juli stattfinden, so dass ein Besuch des Braugersten-Lehrpfades in den nächsten Wochen eingeplant werden sollte, denn mit der Ernte wird dann auch der Lehrpfad wieder abgebaut.

 

 

Braugerste wird nach festgelegten Qualitätskriterien unter umweltschonenden Bedingungen angebaut und ist eine Frucht, die auf Grund der Qualitätsanforderungen der Brauereien nur mit geringem Einsatz von Dünge- und Pflanzenschutzmitteln angebaut werden darf.

 

Zum Beispiel darf Braugerste nur einen geringen Eiweißgehalt haben, der nur mit begrenztem Einsatz von Düngemitteln erreicht wird. Somit ist Braugerste ein Getreide welches einen *umweltschonenden Anbau voraussetzt.

 

Für den Anbau von Braugerste werden derzeit fast ausschließlich zweizeilige Sommergersten­sorten gewählt. Die aktuelle Sorte heißt Avalon

Nach der Ernte im Juli/August liefert der Braugerstenanbauer die Gerste an die Erfassungsstelle. Die Erfassungsstelle muss hohe Kriterien für die Lagerung des Rohstoffes erfüllen. Hier wird die Braugerste gereinigt und in Silos gelagert, bis die Mälzerei die Gerste abholt.

Malz entsteht in der Mälzerei durch natürliches Keimen des Getreides. Gerstenkörner enthalten Kohlehydrate, Proteine und Vitamine.

Malz ist ein besonders wichtiger Rohstoff für ein gutes Bier, denn Malz gibt dem Bier seine Geschmacksfülle und seine Farbe.