Camembert in Bierteig

Die ersten Käsehersteller waren die Klöster, und von ihnen stammen auch die meisten Käsesorten. Der Camembert soll sogar von einem abtrünnigen Mönch erfunden worden sein. Er ist ein Rohmilchkäse der in handlichen Portionen (250 g) hergestellt wird und in reifem Zustand durch sein feines Aroma besticht. In einem lockeren Bierteig frittiert entfaltet er dieses besonders gut. Das Rezept stammt vom Küchenchef Ernest Wieser.

Zutaten für 4 Personen:
1 fester Camembert (250 g) ** 100 ml Eschweger Klosterbräu Export ** Salz, Pfeffer ** 4 Scheiben Landbrot ** 1 Zwiebel ** 2 Tomaten ** Einige Salatblätter ** Frittierfett

Bierteig:
150 ml helles Lagerbier - 200 g Weizenmehl - 2 frische Eier - Muskat (gerieben) - Salz, Pfeffer

Für den Bierteig die Eier trennen, Eigelb, Salz, Pfeffer, Muskat und das Bier zu einem Teig verrühren und etwa 1 Stunde stehen lassen. Das Eiweiß schlagen und unterziehen. Den Camembert vierteln, in Bier wenden, salzen und pfeffern. Dann den in den Bierteig getauchten Camembert in erhitztem Fett ca. 5 min. frittieren. Die Salatblätter auf die Teller verteilen, die Brotscheiben drauflegen. Den Camembert auf dem Brot anrichten, mit Zwiebelringen und Tomatenscheiben garnieren.

(Kopie 1)