Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Genusszeit

1916 wurde der erste Lkw, ein Adler mit Kettenantrieb und außenliegender Kulissenschaltung, gekauft. Es folgen ein großer Henschel und zusätzlich ein Brennabor, der bald durch einen Magirus ersetzt wurde. Die Klosterbrauerei übernimmt 1918 das Eschweger Stadtwappen als festen Bestandteil ihres Firmenzeichens. 1927 erwirbt die Klosterbrauerei den Brauereibetrieb Ottilie Strauch, das „Bürgerliche Brauhaus“ in Allendorf. 1938 wir die „J. Andreas Klosterbrauerei AG“ in eine OHG umgewandelt, 1945 in eine Kommanditgesellschaft. Ab 1946 wurden die Flaschen der J. Andreas Klosterbrauerei etikettiert. 1951 Eintritt Jakob Ernst Andreas in den elterlichen Betrieb. Jakob Ernst An- dreas, der 1922 geboren wurde, tritt im Alter von 29 Jahren als einziger Sohn von Ernst Andreas in die Brauerei ein. Der umfangreiche landwirtschaftliche Betrieb wird 1953 verpachtet. Ab jetzt gilt der Brauerei die ge- samte Aufmerksamkeit. 1956 wird ein neues Sudwerk eingebaut. Nach Anschaffung einer neuen Flaschenabfüllanlage erscheinen 1957 die Flaschen der Klosterbrauerei in einem „neuen Gewand“, mit Bauch- und Halsetikett, in den Stadtfarben blau-weiß. Im Juli 1959 braut die Klosterbrauerei den ersten Sud Pils mit dem Namen „Andreas Pils“, zuvor wurden nur die Sorten Lager und Export gebraut. Export gibt es noch heute. Bis 1962 wurden in der Eschweger Klosterbrauerei Limonaden hergestellt. 1965 wurde die Holzbierkiste durch eine blaue Kunststoff-Bierkiste abgelöst, Kronenkorkenver- schlüsse wurden eingeführt. 1977 wird die Hospitalkapelle restauriert und das „Klosterstübchen“ eingerichtet. 1977 erfolgte das letzte Pichen der Traditions-Holz- fässer in der Eschweger Klosterbrauerei, diese wur- den dann von Edelstahlbehältern abgelöst. Der Neubau des Sudhauses mit vollautomatischer Fertigung geht 1978 in Betrieb. 1981 tritt Ernst Andreas, der älteste der beiden Söhne von Liselotte und Jakob Ernst Andreas nach seinem BWL-Studium in den elterlichen Betrieb ein. 1989 feiert die Eschweger Klosterbrauerei ihr 150-jähriges Jubiläum. 1996 Einführung von „Jacobinus Bierspezialitäten“ 2001 Einführung von „Jacobinus Weizenbierspe- zialitäten“ 2003 errichtet die Brauerei in der Thüringer Straße ihr Verwaltungs- und Logistikzentrum. Der Brau- betrieb bleibt komplett in der Klosterstraße 1 2006 Einführung von „Eschweger Klosterbräu Alkoholfrei“ 2007 Einführung von Jacobinus Hefe Weizen Alkoholfrei 2014 Die Eschweger Klosterbrauerei feiert ihr 175-jähriges Jubiläum Ernst Andreas 1881-1970 Jakob Ernst Andreas 1922-2012 Ernst Andreas geb. 1954 5

Seitenübersicht