23. April - Tag des Deutschen Bieres

TAG DES DEUTSCHEN BIERES

Bierbrötchen aus Eschwege nach dem Glücksrezept

 

Der Tag des Deutschen Bieres wird traditionell am 23. April gefeiert. Denn am 23. April 1516 – vor 505 Jahren - wurde das deutsche Reinheitsgebot proklamiert, und seitdem gilt per Gesetz: In unser Bier gehört nur Wasser, Hopfen und Gerste (die Hefe wurde erst später erwähnt, als man in der Lage war, Hefe herzustellen). Dieses älteste Lebensmittelgesetz der Welt feiern die deutschen Brauer Jahr für Jahr.

Anlässlich des Tages des Deutschen Bieres haben der Kochgarten Waldkappel, Bäckerei Wolf und die Eschweger Klosterbrauerei sich etwas einfallen lassen: Speziell am 23. April gibt es in der Filiale der Bäckerei Wolf am Stadtbahnhof und am Stad in Eschwege

Bierbrötchen nach dem Glücksrezept!

Die Brötchen werden unter Verwendung von „Jacobinus Hefeweizen“ in Eschwege nach der Rezeptidee von Konstanze Bommhardt (Kochgarten Waldkappel-Bischhausen) und Klaus Wolf (Bäckerei Wolf) hergestellt. 

Beim Kauf von 5 Brötchen gibt’s eine kleine Überraschung geschenkt. Nur solange der Vorrat reicht und nur in den Wolf-Filialen am Stad und Stadtbahnhof Eschwege.

 

Weitere Infos zum Tag des Deutschen Bieres:

Das Reinheitsgebot wurde am Georgitag, der 23. April des Jahres 1516 auf dem Landesstädtetag in Ingolstadt von den beiden damals gemeinsam regierenden Herzögen Wilhelm IV. und seinem Bruder Ludwig X. erlassen.

Mit dem bayerischen Reinheitsgebot ist damit seit Jahrhunderten auf eines Verlass: Bier besteht aus Hopfen, Gerste, Hefe, Wasser und sonst nichts. Dass dieses Gebot keine Eintönigkeit bedeutet, zeigt der deutsche Biermarkt und das Sortiment der Eschweger Klosterbrauerei.

Alle vier Rohstoffe tragen zur Vielfalt bei:

Malz: Es gibt mehr als 40 Malzsorten, helle Malze und ganz dunkle aromatische, wie etwa Röstmalz. Am häufigsten kommt Gerstenmalz zum Einsatz. Landwirte aus dem Werra-Meißner-Kreis bauen übrigens schon seit 17 Jahren Braugerste für die Biere der Eschweger Klosterbrauerei an. Weizen, Dinkel oder Roggen können ebenfalls vermälzt werden.

Hopfen: Die faszinierende Heilpflanze Hopfen birgt zweitausend (!) Inhaltsstoffe. 180 unterschiedliche Hopfensorten würzen das Bier mit herrlichem Aroma und liefern feine Bittere.

Hefe: Über 200 Hefestämme schaffen viele Geschmäcker. Obergärige Weißbierhefe bringt Fruchtaromen ins Bier. Untergärige Hefe hält sich dagegen vornehm zurück.

Wasser … ist nicht gleich Wasser. Brauwässer sind der Hauptbestandteil eines jeden Bieres. Sie unterscheiden sich je nach Region durch die völlig unterschiedlichen Zusammensetzungen der Mineraliengehalte.

x